Willkommen bei Ingolstadt summt!

Wir hoffen, Sie mit unserem Angebot für den Bienenschutz, die Stadtnatur und die biologische Vielfalt begeistern zu können.
Ingolstadt summt! – Summen Sie mit?!

Jetzt auch unter: www.facebook.com/ingolstadtsummt

Das Ingolstadt summt!-Team

Wettbewerb 2016/2017: Wir tun was für Bienen!

Beginn des bundesweiten Wettbewerbs "Wir tun was für Bienen"

Mehr Informationen unter: www.wir-tun-was-fuer-bienen.de/home.html

Obstbäume in voller Blüte

Entscheidend für eine gute Obsternte ist das Wetter zur Blütezeit. Hält das kühle und nasse Wetter verbunden mit starken Wind länger, so ist es für unsere Bienen schwer den Bestäuberjob zu erledigen.

                    Apfelblüte mit Ackerhummel

                                      Birnenblüte

Weiden-Seidenbienen an der Staustufe

Weiden-Seidenbienen-Männchen 

 Weiden-Seidenbienen-Weibchen (rechts) und Weiden-Seidenbienen-Männchen (links)

An der Staustufe in Ingolstadt wurden Weiden-Seidenbienen gesichtet. Seidenbienen sind friedlich. Die Männchen besitzen keinen Stachel und der der Weibchen hat keine Widerhaken wie der Stachel der Honigbienen. 

Einsiedlerbienen wie zum Beispiel auch die Weiden-Seidenbienen sind durch die Bundesartenschutzverordnung unter besonderen Schutz gestellt. Danach ist es verboten diese Arten zu fangen, zu töten oder ihre Nist- oder Zufluchtsstätten zu beschädigen oder zu zerstören.

Hier gibt es mehr Informationen über die Wildbienen und über die Weiden-Seidenbienen

„Wildbienen, Hummeln und Hornissen“

Ausstellung vom 9. Februar bis 30. März in der Stadtbücherei Ingolstadt!

Gemeinsam mit dem Landesbund für Vogelschutz, dem Bund Naturschutz und weiteren Aktiven bei Ingolstadt summt! konnte für den Zeitraum der Ausstellung vom 9.Februar bis 30. März auch ein abwechslungsreiches Begleitprogramm für Ingolstädter Schulen, Kinder und Erwachsene zusammengestellt werden. Zum Abschluss am 27.März wurde über die Aktionsagenda für 2017 gesprochen und viele Ideen gesammelt. Gleichzeitig wird Ingolstadt summt! in das vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz initiierte Bündnis Bayern summt! eingebunden.

Hier geht´s zum Programm

Ingolstadt zwischen Natur und Kultur

Umweltamt, Imkervereinen, BN, LBV, GWG, Gartenamt und viele weitere ehrenamtlich Aktive, setzen sich für die Förderung von Wildbienen ein. Weil Wildbienen nicht gefangen werden dürfen, Honigbienen beim Imker aber besucht werden können, arbeiten wir mit ausgewählten Imkern zusammen. Sie können im ersten Schritt vielen Menschen die staatenbildenden Bienen nahe bringen und dabei auf die anders organisierten Wildbienenarten eingehen. Als öffentlich sichtbares Zeichen für die Beschäftigung mit Bienen wurde zur Einweihung des Aktionsbündnisses ein Honigbienenkasten zwischen Obstbäumen des Schlosses aufgestellt. Wer sich dem Aktionsbündnis anschließen oder mehr Informationen möchte, meldet sich bitte unter:

Mitgliedsantrag zum Download

Neuer Bienenstandort

In der Hieronymusgasse steht auf dem Dachgarten der katholischen Stadtkirche Ingolstadt seit 03.08.2016 ein Honigbienenvolk. "Ingolstadt summt!" brachte den Hobbyimker Matthias Fuchs und den Geschäftsführer der Stadtkirche Rudi Schmidt zusammen. Großen Zuspruch fand die Idee bei allen MitarbeiterInnen des Dekanats. Das Thema "Schöpfung bewahren" könnte mit diesem Ankerpunkt etabliert werden, so die Hoffnung des Aktionsbündnisses.

Übergabe Bienenkoffer

Die Gemeinnützige Wohnungsbau Gesellschaft (GWG) überreichte, auf Initiative des Mieterbeirats, an den Bund Naturschutz (BN) und an den Landesbund für Vogelschutz (LBV) insgesamt drei Bienenkoffer. Der Bienenkoffer nimmt Kinder sowie Pädagoginnen und Pädagogen mit in die faszinierende Welt der Honig- und Wildbienen.

Beide Verbände bieten künftig Schulstunden und andere Aktionen zum Thema Bienen an. Anfragen an den BN unter: , an den LBV unter: oder .

Ingolstadt summt!  ist Teil der Initiative Deutschland summt!

Unser Jahresbericht 2016

Cover Jahresbericht 2016

Schnell noch mitmachen bei unserem Pflanzwettbewerb

Keyvisual Wettbewerb

Alle Infos unter www.wir-tun-was-für-bienen.de.